Beitritt

Auf dieser Seite findest du alle relevanten Informationen, die bei einer Bewerbung berücksichtigt werden müssen, um nicht bereits in der Vorauswahl zu scheitern:

 

Welche Voraussetzungen werden an mich als Interessent gestellt?

Bevor ein Interessent sich fest dem Verband anschließen kann, muss er eine Reihe von Hürden überwinden, die innerhalb der Aufnahmeprozedur als Eignungsphase zusammengefasst werden. Um an diesem Verfahren teilnehmen zu können, muss der Bewerber zunächst eine Registrierung auf der Homepage vornehmen, sodass ihm die Schreibrechte übertragen werden können. Erst dann kann er eine schriftliche Bewerbung im dafür vorgesehen Forumthread hinterlegen. Bei der Bewerbung sind folgende Grundvoraussetzungen zu berücksichtigen und müssen ausnahmslos auf den Anwärter zutreffen:

 

- Der Bewerber befindet sich im Besitz der aktuellen und zugleich neuesten Version der Computerspielserie "Armed Assault" von Bohemia Interactive inklusive des DLC APEX, wobei diese legal erworben und für den Einsatz im Spielmodus "Multiplayer" (dt. Mehrspieler) geeignet sein müssen

- Als Bewerber muss er der deutschen Sprache mächtig sein

- Das Programm "Teamspeak 3" muss vorhanden und installiert sein

- Der Bewerber sollte im Stande sein regelmäßig an den angekündigten Veranstaltungen im Dienstplan teilnehmen zu können. Diese finden gewohnheitsmäßig jeden Donnerstag- und Sonntagabend ab 19.15 Uhr bis 23.00 Uhr statt. Der hierfür veranschlagte Zeitaufwand beträgt pro Woche etwa 8 Stunden.

- Er muss über eine charakterliche Reife verfügen, welche häufig erst ab einem Mindestalter vorausgesetzt werden kann. Nach unserem Standpunkt ist diese mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres gegeben.

 

Hinweis: Bewerbungen werden nur dann akzeptiert, wenn diese ausschließlich in Schriftform und mit dem geforderten Informationsgehalt im Forum hinterlegt werden. Hierfür ist der entsprechende Thread zu nutzen. Weiterhin ist auf Orthographie, Grammatik und Interpunktion zu achten.

 

IM DETAIL

Das Eignungsverfahren gliedert sich in einen vorbereitenden, theoretischen und praktischen Teil. Zu Beginn muss der Interessent eine Bewerbung im dafür angelegten Forenbereich des Bataillons hinterlegen und anbei verschiedene Angaben hinzufügen. Dazu zählt die Angabe des Benutzernamens, Alters, die Staatsangehörigkeit, das verfügbare Computerspiel und die Angabe für einen Gesprächstermin mit einem Rekrutierungsbeauftragten der Einheit.
Die Wahl des Benutzernamens sollte niveauvoll angemessen sein und auf extremistische, antisemitische Inhalte verzichten.

Nach kurzer Zeit meldet sich ein zuständiges Mitglied der Einheit, bestätigt den Eingang deiner Bewerbung und prüft den Termin zum persönlichen Bewerbungsgespräch. Falls dieser nicht einhaltbar sein sollte, so wird dies schriftlich via Foreneintrag oder privater Nachricht mitgeteilt und zugleich ein Alternativtermin genannt.

Das persönliche Bewerbungsgespräch stellt den ersten Schritt in das Eignungsverfahren dar und findet auf dem Teamspeak-3-Server der Brigade statt. Um auf den Server zu gelangen, sind die Daten aus dem Teamspeakviewer der Homepage oder aus dem Anmeldebereich im Forum zu entnehmen und im Teamspeakclienten einzutragen.
Dort angekommen, wartet der Gesprächspartner bereits auf dein Erscheinen und setzt sich mit dir in Verbindung. Achte auf die Einhaltung der vereinbarten Zeit! Falls kurzfristig der Termin nicht wahrgenommen werden kann, so bitten wir dies vor der vereinbarten Zeit über das Forum im Anmeldebereich oder über eine private Nachricht mitzuteilen. Unsererseits kann eine Verhinderung ebenso eintreten, sodass auch hier eine Benachrichtigung erfolgt. Überprüfe daher regelmäßig nach Eingang deiner Bewerbung Postfach oder den Anmeldebereich.

Im Bewerbungsgespräch werden dir die Einheit näher vorgestellt und allgemeine Informationen übermittelt. Weiterhin unterziehst du dich zugleich einer ersten charakterlichen Beurteilung.

Zu Gesprächsbeginn muss erneut eine Kurzbeschreibung zu Person abgegeben und andererseits eine Reihe von Fragen beantwortet werden:

 

- Wie lange besitze ich bereits Armed Assault und spiele damit aktiv?

- War ich schon in einer dortigen Spielergemeinschaft oder bin es noch?

- Was fasziniert mich daran, sodass ich dies noch aktiver als bisher betreiben wollen würde?

- Wie bin ich auf die Seite der virtuellen Panzergrenadierbrigade 37 gelangt?

- Warum bewerbe ich mich hier?

- Welche Wünsche und Vorstellungen bringe ich mit und verbinde sie mit einer Mitgliedschaft?

 

Ebenso können auch Detailfragen zur Einheit stellt werden, um zu überprüfen, ob du dich mit der Homepage und deren Inhalte vor dem Gespräch beschäftigt hast. Die durchschnittliche Dauer eines Aufnahmegesprächs beträgt zwischen 30-60 Minuten.
Nach dem Gespräch wird dir ein Tag als Bedenkzeit zur Verfügung stellt, sodass eine unmittelbare Zusage nach Abschluss nicht möglich ist. Frühestens am nächsten Tag kannst du deine Entscheidung persönlich auf dem Teamspeak-3-Server, in Anwesenheit des zuständigen Rekrutierungsbeauftragens, mitteilen.

Danach wird der Bewerber in den Anwärterstand übernommen und begleitet fortan für die nächsten 28 Tage den Dienstgrad eines Panzerschützen oder Panzergrenadiers. Weiterhin wird er als Anwärter im Stellenplan, in der Chronik und mit einer Frontpage-News vermerkt.
In den nächsten Tagen folgt die vorwiegend praktische Ausbildung, indem er an allen Veranstaltungen teilnimmt, welche für ihn zugänglich sind. Hierfür unterliegt er einer Meldepflicht, wobei sein Erscheinen oder Nichterscheinen bei einem Einsatz im Dienstplan zu vermerken ist. Die Anzahl dieser Meldungen wird in der internen Aktivitätsstatistik erfasst und dient der Führung als Beurteilungsmerkmal für Aktivität und Inaktivität. Neben seinen neuerlichen Pflichten erhält er Zugang zum internen Forenbereich und kann versteckte Inhalte der Homepage einsehen u.a. die Aktivitätsstatistik.
Zur optimalen Vorbereitung auf die spätere Verwendung wird der Anwärter einer allgemeinen Grundausbildung unterzogen. Hierbei werden ihm verschiedene Spielinhalte und taktische Grundlagen vermittelt.

Dieser Wissenstand wird mit der weiteren Teilnahme am wöchentlichen Spielgeschehen der Brigade kontinuierlich ergänzt. Somit erfolgt die Anwendung theoretischer und praktische Kenntnisse in Gefechtssituationen. Gefechtsübungen und Übungsmanöver finden zweimalig pro Woche, an Donnerstagen und Sonntagen, statt. Panzerschützen und Panzergrenadiere werden bestehenden Besatzungen oder Gruppen zugeordnet und agieren wechselseitig in unterschiedlichen Funktionen. Ziel dabei ist es die Entscheidungsfindung zur späteren Verwendung zu erleichtern und weitere Erfahrung zu sammeln. Schwerpunktmäßig verbessert der einzelne Spieler seine individuellen Fähigkeiten in vielschichtiger Weise, hat Spaß zusammen mit seinen virtuellen Kameraden und auch am koordinierten, gruppenübergreifen Vorgehen.

Am Ende des Eignungsverfahrens wird der Anwärter einer theoretischen Abschlussprüfung unterzogen, wobei der erlernte Wissenstand geprüft wird. Falls eine Einladung zum Test nach der regulären Zeit ausbleiben sollte, so verlängert sich die Eignungsphase weiter, bis er dazu eingeladen wird. Gründe hierfür können mangelnde Aktivität oder Probleme mit der charakterliche Eignung darstellen.

Innerhalb des Tests werden Fragen aus den Kategorien "Allgemeines", "Einheitsspezifisches Wissen" und "Fahrzeugerkennungsdienst bzw. Waffenkunde" gestellt, welche es gilt bestmöglich zu beantworten. Viele Inhalte hierfür werden im Ausbildungsbetrieb bereits vermittelt, allerdings zielt der letztgenannte Bereich auch auf Eigeninitiative des Anwärters ab.
Im Rahmen des Eignungstests wird der Wissenstand abgefragt und kann, bei mangelhaftem Ergebnis, auch eine Aufnahme verhindern.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Tests gilt die Eignung als nachgewiesen und der Eintritt in das Bataillon kann vollzogen werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema befinden sich im Bataillonsbefehl.

 

Ich bin mit den genannten Bedingungen einverstanden und möchte mich zum Dienst im jeweiligen Bataillon melden!