OPERATIONSBEFEHL UebMan131915anov16

uebman 131116

1. LAGE

FEINDLAGE

Feindliche russische Kräfte in unbekannter Stärke sind in der letzten Nacht auf der dänischen Insel Bornholm angelandet und haben in der Ortschaft Svaneke einen Brückenkopf errichtet. Das Umland wurde zudem von den feindlichen Kräften bereits weitreichend gesichert und besetzt.
Die dänische Aufklärung hat gemeldet das der Feind in der Ortschaft Svaneke ein HQ sowie ein Flugfeld errichtet hat und von der Seeseite weitere Verstärkung aus der Luft erwartet. Weiterhin hat die Aufklärung vermeldet, dass russische Marineinfanteristen in der Siedlung Aarsdale eine vorgeschobene Position eingenommen haben und mechanisierte Verstärkung aus Richtung Svanekes erwarten.
Da der Angriff der Russen bereits länger erwartet wurde, wurden vorsorglich alle Zivilisten aus dem Gefechtsstreifen evakuiert.

EIGENE LAGE

Der eigene Zug hat südlich des Gefechtsstreifens Stellung bezogen und ist Gefechtsbereit.

2. AUFTRAG

Die dänische Regierung hat die Nato offiziell um Hilfe bei dem Angriff auf den russischen Brückenkopf gebeten. Die stationierten deutschen Truppen werden einen Angriff auf diesen Brückenkopf durchführen um zu verhindern, dass die feindlichen Streitkräfte ihre Stellung weiter ausbauen können.

In einer schnellen Offensive ist ein Geländegewinn in nördliche Richtung zu erzielen.
Eigene Teile haben dabei den Auftrag, die Ortschaften Aarsdale sowie das umliegende Gelände anzugreifen und zu sichern (markiert mit ZZ1). Nachdem dies geschehen ist, setzt der Zug den Angriff auf ein russisches vorgelagertes HQ fort (markiert mit ZZ2). Dieses vorgelagerte HQ befindet sich in einem Treibstofflager welches zu nehmen ist, da es für das weitere strategische Vorgehen von Bedeutung sein wird. Nachdem die Zwischenziele genommen wurden, beginnt der Zug mit dem Angriff auf die Stadt Svaneke. In der Stadt muss das russische HQ gefunden und feindliche Kräfte geworfen werden. Durch die Zerschlagung des russischen Brückenkopfes werden weitere feindliche Truppenbewegungen unterbunden und der Feind wird erheblich geschwächt. Der Auftrag gilt als erfolgreich, sobald das vorgelagerte russische HQ genommen wurde und etwaige russische Gegenangriffe abgewehrt wurden.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft ist der Gefechtsstreifen von Süden zu betreten. Die Ortschaft sowie das Treibstofflager sind zu sichern. Sobald dies geschehen ist, beginnt der Zug mit dem Angriff auf die Stadt Svaneke.

Event: Hinter feindlichen Linien

chernarus verteidigen

1. LAGE

FEINDLAGE

US Streitkräfte haben den größten Teil des Landes eingenommen. Sie dringen weiter nach Osten vor, um die letzten russischen Stützpunkte zu vernichten. Vor wenigen Stunden wurden zwei wichtige Basen der russischen Kräfte genommen sowie die strategisch wichtige Stadt Dubrovka.

EIGENE LAGE

Die letzten Luftlandekräfte und Panzertruppen haben sich bei FOB Charlie versammelt und planen einen Befreiungsschlag. Es stehen lediglich einige Helikopter und LKWs zur Verfügung.

2. AUFTRAG

Stellen sie die Gefechtsbereitschaft her und verlegen sie anschließend alle Truppen nördlich der FOB Alpha. Nehmen sie die Basis und machen sie alle verbliebenen Fahrzeuge mobil. Zerstören sie anschließend die Flugabwehrstellung FOB Bravo und nehmen sie die Stadt Dubrovka.

3. DURCHFÜHRUNG

Fliegen Sie FOB Alpha von Norden an, um der Luftabwehrstellung zu entgehen. Sobald der Luftraum frei ist, können die Helikopter Unterstützung für die Panzertruppen stellen. Die Infanterie wird vorrangig durch Helikopter verlegt. Sollte dies nicht möglich sein, steht es der Führung frei, Feindgeräte zu mobilisieren und für den Vormarsch zu nutzen.

OPERATIONSBEFEHL UebMan301915Boct16

Gefüb301016

1. LAGE

FEINDLAGE

Seit zwei Tagen herrscht im NATO-Inselstaat Südsahrani der Ausnahmezustand. Teile der Armee putschen gegen die demokratisch gewählte Regierung. Das kleine, aber technologisch hochgerüstete Heer ist durch diese Aufteilung nicht in der Lage, die Putschisten selbst zu bekämpfen.

Der Feind im Gefechtsstreifen erwartet Verstärkung in Form von Infanterie und gepanzerten Fahrzeugen aus Osten.

EIGENE LAGE

Die NATO wurde von der Regierung Südsahranis gebeten, mit einer schnellen Eingreiftruppe den Frieden im Inselstaat zu sichern. Das PzGrenBtl 391 ist Teil dieser Eingreiftruppe.

Ein temporärer Gefechtsstand und Verfügungsraum im Ort Estrella nordwestlich wurde eingerichtet. Waffen, Ausrüstung und Fahrzeuge sind vor Ort.

2. AUFTRAG

Es ist die sofortige Gefechtsbereitschaft herzustellen.

2./391 hat den Auftrag das Zwischenziel (Arcadia) und das Angriffsziel (Cayo) zu sichern. Auch das zwischen den Ortschaften gelegene strategisch wichtige Ölfeld ist zu sichern. Feindliche Verstärkung aus Osten ist zu werfen.

Weiterhin erreichte uns ein Bericht über einen Journalisten, der im Hotel Arcadia als Geisel festgehalten wird. Es gilt, diesen Journalisten zu befreien und zu unserem Verfügungsraum abzutransportieren.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft ist der Gefechtsstreifen von Westen zu betreten. Die Ortschaften sowie das Ölfeld sind zu sichern. Wichtig ist vor allem die Befreiung und der Abtransport des Journalisten.

Beförderungen

24.10.2016

bef Apr

Die virtuelle Panzergrenadierbrigade 37 gibt hiermit die Beförderung der folgenden Kameraden bekannt:

Der Hauptgefreite Husky wird mit sofortiger Wirkung zum Stabsgefreiten befördert. Husky trägt mit seinem großen Engagement im Missionsbau sowie seiner vorbildlichen Aktivität in besonderem Maße zum Erfolg der Brigade bei. Wir bedanken uns bei ihm für seine Unterstützung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg.

Des Weiteren werden die Gefreiten Gonzo, LoA123, Tscheche und ZellA mit sofortiger Wirkung zu Obergefreiten befördert. Gemeinsam bilden die Kameraden den Kern des Schützentrupps Bravo 3 unter der Führung von Stabsunteroffizier Maxx. Die Kameraden haben durch ihre rege Teilnahme an den Events der Brigade bewiesen, dass sie die geforderte Zuverlässigkeit und das geforderte Engagement, das an die Mitglieder unserer Einheit gestellt wird, jederzeit erbringen.

stabsgefreiter2

Stabsgefreiter Husky

 

 

 

obergefreiterd2

Obergefreiter LoA123

Obergefreiter Gonzo

Obergefreiter Tscheche

Obergefreiter Zella

OPERATIONSBEFEHL UebMan231915Boct16

husky231016 1

1. LAGE

FEINDLAGE

Trotz starker Bemühungen konnte der Feind vor wenigen Stunden auf Altis anlanden und hat seitdem einen Brückenkopf im Raum Neochori - Poliakko einrichtet. Es konnten mechanisierte sowie schwer mechanisierten Kräfte aufgeklärt werden, die derzeit ein weiteres Vorrücken ins Landesinnere vorbereiten. Mit nachrückenden Kräften aus Süden ist daher zu rechnen.

EIGENE LAGE

Eine schnelle Eingreiftruppe, bestehend u.a. aus dem PzGrenBtl 391 tritt gegen diesen Feind an und soll ein Ausdehnen des Brückenkopfes nach Nordwest verhindern.
Eigene Kräfte haben einen temporären Verfügungsraum im Bereich nördlich von Agios Dionysios eingerichtet. Waffen, Ausrüstung und Fahrzeuge sind vor Ort. Das Bataillon ist bei voller Gefechtsstärke.

2. AUFTRAG

Es ist die sofortige Gefechtsbereitschaft herzustellen.
3. und 4./391 haben den Auftrag, den Feind westlich und östlich des eigenen Gefechtsstreifens zu binden und zeitgleich unsere Flanken zu sichern. Die eigene Kompanie soll währenddessen eine Schneise in die feindlichen Linien schlagen, um diese zu spalten. Hierdurch soll ein Zusammenbrechen des Brückenkopfes ermöglicht werden, um diesen im weiteren Verlauf endgültig zu zerschlagen.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft ist der Gefechtsstreifen von Norden zu betreten und der Feind bis zur Auffanglinie Katalaki-Bucht zurückzudrängen. Es gilt den Feind zu werfen und die Ortschaften und alle Gebäudekomplexe im Gefechtsstreifen zu sichern. Die Kompaniegrenze ist dabei keinesfalls zu überschreiten.