Nächste Beförderung steht an

23.08.2014

Und die nächste Beförderung steht an! Nachdem zuletzt schon Limbo zum Stabsunteroffizier und stellvertretenden Zugführer befördert wurde, darf Ghost nachziehen und wird mit sofortiger Wirkung zum Stabsgefreiten befördert. Ghost dient bereits seit September 2012 im Kreise der beiden Spielergemeinschaften und hat sich vom Fieber der Kampfpanzer nach der Gründung des Bataillons anstecken lassen. Seither sind Leistungsbereitschaft, Aktivität, Engagement ihm zu attestieren. Mit Begeisterung nimmt er in besonderem Maße an den Veranstaltungen teil und vereint zugleich Kompetenz und Ruhe auch in aufreibenden Gefechten. Die Führung beglückwünscht den ersten Stabsgefreiten seit der Aufstellung und freut sich auf die gemeinsam vor uns liegende Zeit.

 

stabsgefreiter

Stabsgefreiter Ghost

Kurzbericht zur KW 33

12.08.2014

Bataillon und Brigade haben auch in der 33 KW jeweils ein Übungsmanöver und eine Gefechtsübung veranstaltet, die ganz im Thema der Optimierung standen. Seitens der Bataillonsführung wurde angemerkt, dass speziell nach dem ÜbMan vom 03aug14 diverse Probleme in der Ablauforganisation und deren Umbesetzung auftraten, die einer baldigen Lösung bedurften. So wurde bemängelt, dass die einzelnen Truppenteile teilweise ihre Zugehörigkeit vermissen lassen und die Distanz zwischen den Einheiten den vertretbaren Rahmen sprengte.
Nach der Ansprache wurde das Problem beleuchtet und mit der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen begonnen, deren Umsetzung am Donnerstag bereits erfolgte. Nachdem Unteroffizier Corbec einige Verfahrensweisen im Angriffsverhalten erläuterte und auf deren Umsetzung hinwies, folgte im zweiten Teil eine Grundlagenübung unter der Beobachtung von Hauptmann Hamburger SV und Leutnant Toertchen. Noch mangelte es an der zweckmäßigen Absprache innerhalb der abgesessenen Teile, jedoch fiel das Resümee am Ende der beiden Übungsleiter positiv aus und zeigt zugleich, dass konsequente Arbeit auch von den Mitgliedern als Anspruch zur persönlichen Weiterentwicklung aufgegriffen wird. Am Sonntagabend wurde die Situation erneut thematisiert und durch selektiven Feindeinsatz auf den Prüfstand gestellt. Zugleich wurde ein verändertes Aufklärungskonzept erstmals angewandt und sollte seine Leistungsfähigkeit demonstrieren. Die angestrebte Maßnahme verfehlte jedoch den beabsichtigten Effekt und brachte keine neuen Erkenntnisse. Gründe hierfür lagen im kurzfristigen Einsatz von Zeus, welcher zwar die Schwierigkeit erhöhte, jedoch den Spielfluss entscheidend störte.
Dennoch wurde der Einsatz erfolgreich beendet und definierte neue Ziele für folgende Übungen.

Stellvertretender Zugführer ernannt

11.08.2014

Mit sofortiger Wirkung wird der als KPz-Kommandant eingesetzte Unteroffizier Limbo zum neuen stv. Zugführer ernannt. Nachdem Limbo und Cruise bereits ihren Wechsel zum Panzerbataillon 306 bekanntgaben, erhielt die Gemeinschaft nicht nur zwei versierte Armaspieler mehr, sondern vor allem auch erfahrene und hoch motivierte Kommandanten. Nunmehr sind einige Monate seitdem vergangen und beiden haben ihren Platz in den Gefechtsfahrzeugen der Einheit gefunden. Mit der Ausbildung seiner neuen Besatzung hat Limbo zur Aufstellung des existierenden Halbzugs maßgeblich beigetragen und engagiert sich weiterhin aktiv. Für seine bisher geleisteten Dienste wird dem ehemaligen Unteroffizier die Beförderung zum Stabsunteroffizier ausgesprochen und die Einberufung in die oberste Führungsinstanz des Bataillons angeordnet. Als stellvertretender Zugführer unterstützt er den amtierenden Zugführer und übernimmt ebendort administrative Aufgaben.

 

stabsunteroffizierd

Stabsunteroffizier Limbo

Erste Beförderung ausgesprochen

06.08.2014

Das Bataillon gibt stolz die erste Beförderung eines neu angeworbenen Mitglieds bekannt. Gefreiter Aggr094 empfahl mit seinen durchweg guten Leistungen sich beispielhaft für diese Maßnahme. Hohe Aktivität sowie Leistungsbereitschaft, Engagement und den Willen auch für die BWMod einzutreten, führten in ihrer Gesamtheit zur verdienten Beförderung. Ihm gelang es seit seiner Aufnahme im Juni 2014 an allen Manövern bzw. Übungen regelmäßig teilzunehmen und hat, laut Statistik, bisher noch keinen Einsatz versäumt. Chapeau!

 

Obergefreiter Aggr094

 

 

Kurzbericht zur GefÜb 301930Bjul14

03.08.2014

Der Panzerhalbzug war auch am Donnerstag dem 31. Juli aktiv und optimierte die bisher einstudierten Gefechtstaktiken in neuem Terrain weiter. Nachdem zuletzt verstärkt die Bekämpfung von Hartzielen im Fokus der Ausbildung stand, widmete die Einheit sich der Feueraufnahme gegen Infanteriefeind mit leichter Fahrzeugunterstützung. In den ersten 1 1/2 Stunden fuhren die Fahrzeuge in Kette entlang einer mehrfach durch Bewuchs zerschnittenen Schießbahn, um Aufklärung eines bereits bekannten Gegners durchzuführen und anschließend jenen zu vernichten. Die besondere Schwierigkeit bestand darin, die aufgenommene Geschwindigkeit beizubehalten und Aufklärung sowie Bekämpfung aus der Bewegung umzusetzen. Zudem wurde die Feindstärke schrittweise erhöht und die Wetterbindungen individuell verändert.
Im zweiten Abschnitt galt die Aufmerksamkeit der beiden Fahrzeugbesatzungen erneut auf den mechanisierten Hauptfeind zu richten. So wurde der Schießhalt erstmals in dieser Dimension trainiert und gegen gleichwertigen Kontrahenten eingebracht. Die abschließende Beurteilung aller Leistungen fiel positiv aus und bestätigte den Trend der allgemeinen Steigerung. Gefechtstaktiken werden sachdienlich und überlegt zum Einsatz gebracht. Weiterhin ist zu konstatieren, dass die aufgestellten Besatzungen in der Konstellation laut Stellenplan effektiv zusammenarbeiten und miteinander harmonieren.

Datenschutz | Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Technisch notwendige und von tsviewer.com für die Anzeige des Teamspeaks und zur Speicherung der Session, wird nach 24h gelöscht – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.