Neuer Anwärter eingetroffen

11.11.2014

Seit dem heutigen Dienstag dürfen wir abermals das Eintreffen eines neuen Rekruten vermelden. Der Neuankömmling roach wird fortan als Anwärter geführt und innerhalb der kommenden vier Wochen seine Grundausbildung bei der virtuellen Panzergrenadierbrigade 37 durchlaufen. Seinen Entschluss, sich in einer der größten und aktivsten Arma-Communities im deutschsprachigen Raum zu bewerben, fasste er, wie er selbst sagte, insbesondere aufgrund unserer realitätsnahen, professionellen und teamorientierten Spielweise. Wir wünschen roach in den kommenden vier Wochen und, wie wir hoffen, auch darüber hinaus viel Spaß und Erfolg im Kreise seiner neuen Kameraden.

Weiterhin gibt es zwei Beförderungen zu vermelden. Nafrian, vormals Panzergrenadier, hat kürzlich seine Ausbildungsphase erfolgreich abgeschlossen und wird mit sofortiger Wirkung zum Gefreiten befördert. Er wird seinen Dienst zukünftig in der I. Gruppe als Maschinengewehrschütze unter der Führung von Unteroffizier Zimbel leisten. Nafrian ersetzt damit Unteroffizier Altair der von nun an als Truppführer die III. Gruppe ins virtuelle Gefecht führen wird. 

Eine eher unerfreuliche Meldung betrifft den ehemaligen Gefreiten Para, der bedauerlicherweise aus privaten Gründen seinen Rückzug aus der Gemeinschaft bekannt gab. Para diente zuletzt als Besatzungsmitglied im Panzerbataillon 306 und überzeugte vor allem durch seine hohe Motivation und Lernbereitschaft. Wir wünschen Para für die Zukunft alles Gute!

pzgren2

Panzergrenadier roach

gefreiterd2

Gefreiter nafrian

unteroffizierd2

Unteroffizier Altair

Operationsbefehl ÜbMan091930Anov14

 09.11.2014

1. Lage

 

1.A) FEIND

Wir erwarten feindl. Kräfte in Kompaniestärke und mindestens einen feindl. KPz-Zug.
Die feindl. Kräfte halten das Waldgebiet südlich ZZ1 sowie die militärische Anlage Risen (ZZ2), die Ortschaft Oesterlars (Obj.) und das umgebende Gelände.
Der Feind rechnet nicht mit einem Angriff der eigenen Truppen, daher ist davon auszugehen, dass das Waldstück um ZZ1 lediglich durch Infanterie in doppelter bis dreifacher Truppstärke gehalten wird. Da feindliches Steilfeuer nicht ausgeschlossen ist, darf das Waldgebiet erst nach Aufklärung der nördlichen Freifläche verlassen werden.
Sobald ZZ1 genommen wurde ist mit einem Gegenstoß durch Feindkräfte aus dem Norden zu rechnen. 
Der Bereich südlich roter Markierung ist definitiv feindfrei. Feindgefährdetes Gebiet ab gelber Markierung.

Mit Zivilisten ist im gesamten Gefechtsstreifen nicht zu rechnen.

1.B) EIGENE LAGE

Eigene Kräfte befinden sich im Koordinatenquadranten 099833.
Zweck des eigenen Angriffs ist die Sicherung des Militärgeländes Risen und der Ortschaft Oesterlars 
Der Angriff beginnt nach Sicherung von ZZ1.
Der Ort für die Einrichtung eines Bereitstellungsraums wir durch die ZgFhr. festgelegt.

1.C) ERWEITERTE LAGEINFORMATIONEN

Teile des PzBtl 306 werden dem 2.PzGrenBtl 391 mit dem Ziel zugeordnet, die Abwehr des feindl. Gegenstoßes zu unterstützen und Hartziele insb. im Bereich ZZ2 und Obj. zu vernichten.

2. AUFTRAG

Das heutige Manöver simuliert den schnellen Wechsel der Operationsarten Angriff und Verteidigung. Bedingt durch das stark bedeckte Gelände, ist insb. im Bereich ZZ1 verstärkt mit Begegnungsgefechten zu rechnen. Eine konsequente Absprache und Zusammenarbeit aller Truppenteile ist Grundvoraussetzung um das Manöver in der vorgegebenen Zeit erfolgreich abzuschließen.

Es sind folgende Ziele zu sichern: Obj. 113892; ZZ1 112868; ZZ2 110884.
Angriff der eigenen Kräfte erfolgt am südlichen Ende des zugewiesenen Gefechtsstreifens entlang der nach Nord verlaufenden Angriffsachse.
Es gilt  nach ZZ1 vorzurücken und alle feindl. Truppenteile vor Ort zu vernichten. Nach Sicherung von ZZ1 ist mit einem feindlichen Gegenstoß aus Nord zu rechnen. Die Gefechtsfahrzeuge sollten daher möglichst zügig in Stellung gebracht werden. Über das weitere Vorgehen entscheidet die ZgFhr. Anm.: Der Beginn des feindl. Gegenstoßes wird am Marker A in 114874 ausgelöst, das Gelände kann und sollte daher im Vorfeld erkundet werden. Der Anmarsch feindl. Kräfte nimmt ca. 5-10min in Anspruch. 

3. DURCHFÜHRUNG

Es gilt unverzüglich die Gefechtsbereitschaft aller Kräfte herzustellen und an den südlichen Rand des Gefechtsstreifens zu verlegen.
Über das weitere Vorgehen entscheidet die Zugführung.

4. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

40: PzGrenBtl391
2/40: PzGrenBtl391
3/40: PzGrenBtl391
4/40: PzGrenBtl391
5/40: PzGrenBtl391
6/40: PzGrenBtl391
7/40: PzGrenBtl391

8/40: PzGrenBtl391
50: PzBtl306
2/50: PzBtl306
3/50: PzBtl306

KPz/SPz: 36.6 Mhz
Inf: 40.0 Mhz
40: 76.5 Mhz
2/40: 70.8 Mhz
3/40: 65.1 Mhz
4/40: 60.3 Mhz
KPz: 50.0 Mhz

i.A. Feldwebel Limbo

Neues Mitglied Dezert

08.11.2014

Die virtuelle Panzergrenadierbrigade 37 heißt ein weiteres Mitglied in den Reihen des Panzergrenadierbataillon 391 willkommen und begrüßt den Obergefreiten Dezert zum Dienstantritt als Gefechtssanitäter. Dezert nahm am 05.10.2014 seine Ausbildungstätigkeit in unserer Einheit auf und beteiligte sich rege an allen ausgetragenen Veranstaltungen. In Zahlen ausgedrückt: 8 Übungseinsätze, 8 Teilnahmen, 100% Aktivität. Am Anfang der Ausbildung überzeugte der Alt-Panzergrenadier mit einer soliden Vorstellung im persönlichen Gespräch und ging motiviert seiner Ausbildung nach. Wissbegierig und engagiert folgten Einsätze auf verschiedenen Positionen des Panzergrenadierzugs und führten letztendlich zur Wahl des Gefechtssanitäters im ZgTrp unter Stabsunteroffizier commy2. Er übernimmt anstelle von Hauptgefreiter Nachtmahr die Verwendung, der wiederum in die 3.Gruppe als neuer Maschinengewehrschütze versetzt wird. Wir wünschen dem Neuling weiterhin viel Spaß, Glück und Freude im virtuellen Soldatendienst.

Neben der Überführung eines Rekruten in den Aktivstand verkündet die Führung weiterhin die fristlose Suspendierung der beiden Panzergrenadiere "moneytoe" und "z4ark", die trotz vielversprechender Ansätze nicht überzeugen konnten. Als Gründe für deren Entlassung wurden Unzuverlässigkeit und mangelnde Aktivität festgestellt.


 

obergefreiterd2

Obergefreiter Dezert

Beförderung

04.11.2014

Das Panzerbataillon 306 gibt hiermit die sofortige Beförderung des Mitgliedes maxx zum Obergefreiten bekannt. maxx zeichnete sich in der Vergangenheit insbesondere durch seine hohe Aktivität und seine durchweg guten Leistungen als Besatzungsmitglied im 2. KPz aus. Die Bataillonsführung wünscht dem Obergefreiten weiterhin viel Spaß und Erfolg in seinem Aufgabengebiet! 

Obergefreiter maxx

Erneut Verstärkung eingetroffen

28.10.2014

Im Laufe der vergangenen Woche haben erneut drei Anwärter ihren Dienst in der virtuellen Panzergrenadierbrigade 37 angetreten. Die neuen Rekruten Joschy, Carloz und Z4rk konnten uns sowohl mit ihrem Motivationsschreiben, als auch im persönlichen Gespräch von ihrer Eignung und ihrer Motivation überzeugen. Z4rk unternimmt mit seiner Ausbildung einen zweiten Anlauf, da er bereits vor einem Jahr in die Brigade eintrat, seinen Dienst jedoch aus beruflichen Gründen wieder quittieren musste. Mit der Neuaufnahme nähert sich das Panzergrenadierbataillion 391 seiner angestrebten Sollstärke von 36 aktiven Kadermitgliedern in großen Schritten an. Die wöchentlich stattfindenden Übungsmanöver der Brigade werden daher künftig mit einem Kontingent von bis zu vier Panzergrenadiergruppen durchgeführt. Wir wünschen den neuen Mitgliedern viel Erfolg und Spaß bei ihrer Ausbildung sowie ihrer späteren Verwendung innerhalb der Einheit!

 

pzgren2

Panzergrenadier Joschy

Panzergrenadier Carloz

Panzergrenadier Z4rk

Datenschutz | Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Technisch notwendige und von tsviewer.com für die Anzeige des Teamspeaks und zur Speicherung der Session, wird nach 24h gelöscht – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.