Operationsbefehl UebMan151915BOct15

 Limbo Okt Header

1. LAGE

FEIND:

Feindliche Kräfte halten das Gelände no-lich „Grüner Berg“ bis zur Ortschaft „Stary Sobor“. Da mit einem Angriff durch eigene Truppen gerechnet wird, haben AAF-Streitkräfte Verteidigungsstellungen an günstigen Geländeteilen errichtet. Innerhalb des zugewiesenen Gefechtsstreifens ist daher mit massivem Widerstand durch mechanisierte und schwer mechanisierte Kräfte zu rechnen. Laut Aufklärungsinformationen hält der Feind mindestens einen Zug mechanisierte Infanterie als Reserve in „Stary Sobor“ zurück, um mögliche Einbrüche zurückzuschlagen.

EIGENE LAGE:

Die Kompanie hat V-Raum im Koordinatenquadranten 030 108 bezogen und erwartet den Angriffsbefehl. Teile des 1.Zg/2.PzBtl306 & 1.Zg/2.PzGrenBtl391 sind mit dem Vormarsch an der so-lichen Kompaniegrenze betraut. Zur Verfügung stehen zwei Spz Puma sowie zwei Kpz Leopard 2A6M. 

2. AUFTRAG

Die Kompanie hat den Auftrag, das Gelände in Richtung NO zu nehmen und das Gelände in Richtung „Stary Sobor“ abzuriegeln. Evtl. feindliche Gegenstöße sind abzuwehren. Temporäre Wechsel der Gefechtsart sind je nach Verhalten der feindlichen Kräfte und in Abstimmung mit der Übungsleitung zulässig. Überschreiten der Ablauflinie um 0600. Angriffsachse in Richtung NO.

3. DURCHFÜHRUNG

1.Zg/2.PzBtl306 & 1.Zg/2.PzGrenBtl391 haben den Auftrag das Gelände sw-lich „Stary Sobor“ (Obj.) ab so-lichen Rand des Gefechtsstreifens zu nehmen. Über die Kampfweise entscheidet der ZgFhr je nach Geländelage. Hierfür sind feindliche Stellungen so-lich Ortschaft „Pogorevka“ (ZZ1) zu vernichten und die Ortschaft zu nehmen. Ein Einbruch feindlicher Kräfte aus n-licher Richtung kann nicht ausgeschlossen werden. Ein Dorf so-lich der Kompaniegrenze ist im Zuge des Einbruchs auf evtl. feindliche Aufklärer zu prüfen. Spätestens nach erreichen ZZ2 sollte mit einem Gegenstoß feindlicher Reserven aus der Tiefe gerechnet werden. Ein temporärer Wechsel der Gefechtsart könnte erforderlich sein, um den Gegenstoß zu zerschlagen bzw. durch Verzögerung abzunutzen. Die unterstellten schwer mechanisierten Kräfte werden nach Einbruch in den Gefechtsstreifen zur Sicherung in no-licher Richtung eingesetzt.

Rekrut Edward Murphy aufgenommen

14.10.2015

Auch diese Woche dürfen wir die Aufnahme eines neuen Rekruten in unseren Reihen vermelden. Edward Murphy wurde am gestrigen Dienstag der Ausbildungsgruppe zugeteilt und dem Ausbildungsleiter Oberfeldwebel Kickapoo unterstellt. Für Edward, der Fortan den Rang des Panzergrenadiers bekleidet, beginnt nun eine vierwöchige Eignungsphase in der er seine neuen Kameraden und Vorgesetzten von seiner Einsatzbereitschaft überzeugen kann. Wir wünschen dem ehemaligen Hubschrauber- und Jetpiloten auf diesem Wege gutes Gelingen und viel Spaß im neuen, 'bodenständigen' Aufgabenfeld eines Panzergrenadiers.

 

pzgren2

Panzergrenadier Edward Murphy

ABSCHLUSSBERICHT ZUM ÜBMAN111915BOCT15

12.10.2015

Das Panzerbataillon 306 und das Panzergrenadierbataillon 391 nahmen am Sonntag an einem Übungsmanöver der virtuellen Panzergrenadierbrigade 37 teil. Der Auftrag des Einsatzverbandes bestand, beruhend auf der Ausgangslage darin, in einer Stoßbewegung den verzögernden Feind aus Norden in Richtung süd-west aus ZZ1 und ZZ2 zu verdrängen, um Ihn letztlich bei ZZ3 zu bündeln und zu vernichten.

Hierzu verlegte der Zug nach Einweisung der eigenen Kräfte in Richtung Süd ins Einsatzgebiet und begann mit der Annäherung an ZZ1. Die Kampfpanzer bezogen hierzu nw-lich der Zielortschaft Stellung, um dank eines Höhenvorteils das Vorgehen der Infanterie weiträumig abzusichern und die feindlichen Kräfte aus großer Distanz wirksam unter Feuer zu halten. Die abgesessenen Kräfte begannen derweil unter Feuer mit der Sicherung von ZZ1 von Nord nach Süd. Hierbei sorgten schwere MG-Stellungen, mehrere Flankenangriffe aus stark durchschnittenen Geländeteilen und schwer mechanisierte Gegenstöße aus so-licher Richtung für leichte Verzögerungen des eigenen Vormarschs. ZZ1 konnte schließlich mit lediglich geringen Verlusten genommen werden.

Die Anfahrt zu ZZ2 erfolgte aufgesessen und in Formation mit den Kampfpanzern. Schwer mechanisierter Feind in teilgedeckter Stellung verzögerte dabei die eigene Stoßbewegung, konnte jedoch keine gravierende Verzögerung oder gar Zerschlagung der eigenen Angriffsbemühungen verursachen. Während der Sicherung von ZZ2 durch eigene Infanterietrupps, erfolgte ein feindlicher Gegenstoß aus w-licher Richtung, der aufgrund des bedeckten Geländes die eigene Sicherung zeitweilig umfahren konnte. Trotz leichter Beschädigungen gelang es den schwer mechanisierten Kräften die Bedrohung zu zerschlagen und die abschließende Sicherung von ZZ2 zu gewährleisten.

Bei der Annäherung an ZZ3 lag die Herausforderung darin, die durch die verbündeten Kräfte zurückdrängenden feindlichen Einheiten aus n-licher Richtung frühzeitig aufzuklären und unter Feuer zu nehmen. Bereits auf der Anfahrt im Verbund konnten in ZZ3 mehrere mechanisierte Gruppen in Stellung bekämpft werden. Während der Sicherung der Zielortschaft durch die Panzergrenadiere bezogen die Kpz in erhöhter Position Stellung, um den erwarteten feindlichen Rückzug zu zerschlagen, was wie geplant gelang. Der Einsatz wurde gegen 22.30 Uhr erfolgreich beendet, nachdem alle feindlichen Kräfte bekämpft und das Übungsziel somit erreicht wurde.

Operationsbefehl UebMan111915Boct15

08.10.2015

GefUeb 051000Boct2015 

1. LAGE

FEINDLAGE:

Eine feindlich gesinnte Gruppe irregulärer Kräfte erzielte in den letzten Tagen vereinzelte Geländegewinne südlich und östlich des NATO-Stützpunktes. Ihre Stärke wird auf mind. eine mechanisierte Kompanie und mehrere schwer mechanisierte Züge geschätzt. Es ist davon auszugehen, dass der Feind um seine unterlegene Lage weiß und daher versuchen wird unseren Angriff lediglich zu verzögerm. Mit gezielten Gegenstößen ist zu rechnen. Die feindlichen Kräfte verfügen über Waffen und Großgerät aus ehemaligen Sowjetbeständen.

EIGENE LAGE:

Die vPzGrenBrig 37 befindet sich in einer FOB nördlich des NATO Stützpunktes. Die Absicht der übergeordneten Führung ist es ZZ1 bis ZZ3 zu nehmen. Aus nördlicher Richtung wird durch einen Verbündeten Unterstützung in Form eines mechanisierten Halbzuges geleistet.  

2. AUFTRAG

PzBtl 306 und PzGrenBtl 391 haben den Auftrag ZZ1 bis ZZ2 anzugreifen, zu nehmen und den erwarteten Rückzug der feindlichen Kräfte nach ZZ3 westlich des NATO-Stützpunktes abzufangen.

3. DURCHFÜHRUNG

3a) Einzelaufträge

2./PzGrenBtl 391 und 2./PzBtl 306:

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft haben sich beide Truppenteile unverzüglich ins Operationsgebiet zu begeben, um den Auftrag zu erfüllen.

3b) Koordinierung

ZgFhr PzGrenBtl391 ist ÜbLtr und koordiniert alle abgesessenen Infanteriekräfte.

ZgFhr PzBtl306 untersteht ZgFhr PzGrenBtl391.

Beförderung ausgesprochen

09.10.2015

Die Führung des Panzerbataillon 306 gibt hiermit die Beförderung des Mitglieds Groeny zum Obergefreiten bekannt. Groeny ist seit Juni diesen Jahres Teil unserer Kampfgemeinschaft und zeigte in dieser Zeit sowohl eine sehr gute Aktivität als auch ausgezeichnete Leistungen im virtuellen Gefecht was die Verleihung eines höheren Dienstgrades mehr als rechtfertigt.

Seine Professionalität und Kompetenz auch in schwierigen Situationen machen ihn zu einem äußerst wertvollen Besatzungsmitglied. Mit einem herzlichen "Panzer - Hurra!" beglückwünschen wir Groeny und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Erfolg im Kreise seiner Kameraden.

 

obergefreiterd

Obergefreiter Groeny

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok