Taktische Begriffe

A

  • Abbrechen des Gefechts ist das Lösen vom Gegner, wobei es darauf ankommt, dass diese Truppe im Anschluss kampfkräftig für andere Aufgaben verwendet werden kann

  • Abgabe ist die Verringerung von Truppen durch Änderung der Befehlsverhältnisse

  • Ablauflinie ist eine im Gelände sichtbare Führungslinie, mit deren Überschreiten der Angriff beginnt und mit der sowohl die Bewegungen der angreifenden Kräfte untereinander als auch das Feuer der unterstützenden Waffen zeitlich und räumlich in Einklang gebracht werden.

  • Abriegeln ist das Auffangen von eingebrochenem, durchstoßendem oder umfassenden Gegner durch Feuer, Sperren und/oder Kräfte in Riegelstellungen

  • Absetzen ist das planmäßige Zurückgehen einer Truppe in einen festgelegten Raum

  • Abwehr ist das zum Stehen bringen oder Abweisen eines feindlichen Angriffes

  • Angriff ist eine Einsatzart mit dem Zweck, den Gegner zu zerschlagen, zu vernichten und/oder Gelände in Besitz zu nehmen.

  • Angriffsziel ist der Truppe befohlene Geländeteil, der durch Angriff zu nehmen ist.

  • Aufklären ist das Gewinnen von Erkenntnissen über den Feind, um der Führung ein möglichst aktuelles Lagebild zu vermitteln * Aufnehmen ist das Trennen einer zurückgehenden Truppe von nachstoßendem Feind bzw. deren Durchschleusen durch eigene abwehrbereite Kräfte

  • Auftrag ist eine im Einzelfall vom Vorgesetzten an Untergebene gerichtete Anordnung zur Erreichung eines Zieles. Im Rahmen der militärischen Führung ist ein Auftrag als Teil des Befehls eine Anordnung mit grundsätzlicher Freiheit in der Durchführung.

  • Auftragstaktik ist ein Führungsprinzip, welches dem nachgeordneten Kommandanten ein Ziel vorgibt, ihm jedoch in Art und Weise der Durchführung Handlungsspielraum gewährt, solange dieses Handeln im Sinne der übergeordneten Führung geschiet.

  • Ausleuchten ist das Erhellen des Gefechtsfeldes durch technische Mittel

  • Ausschalten ist das Verhindern der Wirkungsmöglichkeit gegnerischer Truppen und Waffen zumindest für die Dauer der eigenen Gefechtstätigkeit.

  • Ausweichen ist das planmäßige Meiden der gegnerischen Waffenwirkung durch Bewegung

B

  • Behindern ist das Erschweren gegnerischen Vorgehens und das Zufügen begrenzter Verluste durch Feuer.

  • Bereitstellungsraum ist jener Raum, in welchem die für einen Angriff vorgesehenen Kräfte ihre letzte Vorbereitungen treffen, ohne räumliche Verantwortung zu tragen.

  • Blenden ist das Verwenden sichtbehindernder Mittel zur Ausschaltung zur Ausschaltung gegnerischer Beobachtung und beobachteten Waffeneinsatzes.

  • Brückenkopf ist ein Raum, den eigene Truppen besetzen und gegen den Gegner halten, um die Voraussetzungen für das Nachführen oder das Rückführen von Kräften zu schaffen.

D

  • Durchbrechen ist die Führung eines Frontalangriffes durch verteidigende Feindkräfte hindurch in die Tiefe, sodass diese zunächst zu keiner Fortführung einer zusammenhängenden Verteidigung fähig sind.

E

  • Erkunden ist ein Verfahren mit dem Zweck, Angaben über Umfeldbedingungen durch Augenschein und/oder Verwendung technischer Mittel zu erhalten.

  • Erreichen ist die Inbesitznahme eines Geländes ohne Kampf

F

  • Feuerbereitschaft ist die Bereitschaftsstufe, die den Zustand von Truppen und Waffen für eine unverzügliche Feuereröffnung festlegt.

  • Feuerschutz ist das Bereithalten von Waffen zur Feuerunterstützung für eine in Bewegung befindliche Truppe oder vorgehende einzelne Soldaten.

  • Feuerunterstützung ist eine Maßnahme, bei dem durch den Einsatz von Feuer eigenen Kräften eine Auftragserfüllung ermöglicht wird.

  • Fühlung halten ist das Aufrechterhalten der Berührung mit dem Gegner durch Kampf oder Beobachtung

G

  • Gefechtsbereitschaft ist die Bereitschaftsstufe, die den Zustand von Truppen und Waffen festlegt, in welchem der Kampf aufgenommen werden kann.

  • Gefechtsstreifen ist jener Raum, der einer Einheit oder Teileinheit in allen Einsatzarten zu Aufgabenerfüllung zugewiesen wird.

  • Gelände, entscheidendes ist jenes Gelände, dessen Besitz die Auftragserfüllung sicherstellt.

  • Gewinnen ist die beabsichtigte Inbesitznahme eines Geländeteiles, erforderlichenfalls durch Kampf.

H

  • Halten ist der Auftrag, einen Raum oder eine Stellung zu verteidigen.

  • Hinterhalt ist eine Form des Kampfes mit dem Zweck, einen in Bewegung befindlichen Feind durch überraschende Feuereröffnung und Waffenwirkung zu vernichten.

L

  • Lage ist die Gesamtheit aller Faktoren, die sich in einem bestimmten Raum zu einer bestimmten Zeit auf das militärische Handeln auswirken und vor allem durch die Gegebenheiten des Gegners, der Eigenen und der Umwelt bestimmt werden.

  • Lagebild ist der Erkenntnisstand hinsichtlich des Gegners, der Eigenen und der Umwelt als Ergebnis der Lagefeststellung

  • Lageinformation ist das für das militärische Handeln erforderliche, an Nachgeordnete und Nachbarn übermittelte Lagebild.

  • Lagemeldung ist die von Untergebenen an Vorgesetzte gerichtete Darstellung einzelner oder zusammengefasster Ereignisse, die sich auf die Lage auswirken.

  • Lücke ist ein nicht durch Truppen besetzter Geländeteil innerhalb der Gruppierung der Kräfte. 

  • Luftnahunterstützung ist die Luftunterstützung die in so geringer Entfernung zu den eigenen Landstreitkräften auf Basis deren Anforderung wirkt, dass deren Feuer und Bewegung und die Luftunterstützung im Einzelnen abgestimmt werden muss.

M

  • Meldung ist eine Darstellung eines militärisch bedeutsamen Sachverhaltes sowie dessen zur Kenntnisbringung an einen Vorgesetzten.

N

  • Nachschub ist das Verbringen von Versorgungsgütern zum Bedarfsträger.

  • Nahsicherung ist die in jeder Lage und Tatigkeit selbstständig durchzuführende unmittelbare Sicherung jeder Truppe gegen Überraschungen durch den Gegner.

  • Nehmen ist die Inbesitznahme eines Geländeteiles oder einer Stellung durch Kampf.

  • Niederhalten ist das Behindern des Gegners durch Feuer am Einsatz seiner Kampfmittel oder in seiner Bewegung.

R

  • Riegelstellung ist eine Stellung geringerer Tiefe zum Abriegeln von eingebrochenen, durchstoßendem oder umfassendem Feind.

S

  • Sicherung ist eine ständige Aufgabe der Truppe mit dem Zweck eigene Kräfte und Mittel sowie Räume gegen überraschende Angriffe des Gegners zu schützen.

U

  • Umfassen ist eine Bewegung die gegen Flanke oder den Rücken des Gegners geführt wird.

  • Unterstellen ist die vollständige oder auf Teilbereiche begrenzte Zuordnung von Truppen oder einzelnen Soldaten unter ein anderes Kommando.

V

  • Verfügungsraum ist ein festgelegter Raum, in welchem sich eine Truppe für einen Einsatz bereitzuhalten hat.

  • Vernichten ist das Zufügen von Verlusten in einem Umfang, dass die betroffenen Feindkräfte für einen weiteren Kampf ausfallen.

  • Verteidigung ist eine Einsatzart mit dem Zweck, einen festgelegten Raum gegen Feindangriffe zu halten.

  • Verzögerung ist eine Einsatzart mit dem Zweck, unter Erhaltung der eigenen Kampfkraft die Feindkräfte zu verlangsamen oder zeitlich begrenzt zum Stehen zu bringen, dabei abzunutzen und Zeit zu gewinnen.

Z

  • Zwischenziel dient der Koordinierung der Bewegungen der Kräfte.

 

Copyright: TomNedry, CC BY

Zurück zum Inhaltsverzeichnis: Dienstvorschrift "Basisausbildung" für die vPzGrenBrig37

Datenschutz | Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Technisch notwendige und von tsviewer.com für die Anzeige des Teamspeaks und zur Speicherung der Session, wird nach 24h gelöscht – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.