Operationsbefehl UebMan211915Bjul19

 210719

 

1. ALLGEMEINE LAGE

In ALTIS herrscht Krieg, die European Union Forces intervenieren gegen russische Einheiten, sowie zum Teil Einheiten der CSAT Fraktion. Kreml-nahe Medien bestätigten die Anwesenheit russischer Soldaten „im Urlaub“ und dementiert jegliche Beteiligung an diesem Konflikt. Währenddessen diskutieren die Vereinten Nationen…

FEINDLAGE

Dieser tritt mit einem gemischten Verband aus W an. Im Gefechtsstreifen des Bataillons ist mit mind. zwei MechInfKp sowie mindestens eine Kompanie Kampfpanzer zu rechnen. Zudem ist die Anwesenheit eines T-14 Armata Halbzuges bestätigt! Die vermutete Absicht ist es, uns mit allen Mittel bei unseren Vorgehen zu stoppen, zu binden und zu zerschlagen.

EIGENE LAGE

Die Kräfte im Einsatzgebiet, vertreten durch das verstärkte EinsBtl, ist bei fast voller Einsatzstärke, währenddessen die weitere Kampfpanzer an der Küste verbracht werden. Ausrüstung und Fahrzeuge der 2./391 befinden sich im Verfügungsraum. Der Verfügungsraum befindet sich süd-ostwärts der Ortschaft RODOPOLI.

ZIVILE LAGE

Mit Zivilsten ist im Bereich von Ortschaften vereinzeln zu rechnen.

2. AUFTRAG

Wir, eingesetzt als Reserve des Btl, haben den Auftrag, die Stellung 1 bei ANTHARKIA zu verstärken, hier neuer Schwerpunkt, um angreifende Kräfte aus Richtung WEST zu zerschlagen.

3. DURCHFÜHRUNG

Es ist die sofortige Gefechts- und Abmarschbereitschaft herzustellen. Die Stellung 1 ist wie befohlen zu verstärken. Auf Anfrage kann der Zugführer von Stellung 4 bis maximal zur Stellung 6 ausweichen und den Feind verzögern. Die TOC stellt sicher, dass der Feind wenn möglich durch STF zerschlagen wird. Anschließend hält sich der Zug für einen Gegenstoß in westlicher Richtung bereit.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Für den Angriff wurde dem Bataillon die 3./131 (4 Rohren PzH 2000), sowie 8 EA SMArt 155.

Luftunterstützung ebenfalls verfügbar, der Flugzeugträger EUROPA befindet sich 70 NM von ALTIS entfernt. Dieser verfügt über die F/A-181 Mehrzweckkampfflugzeuge. Zudem sind 2 Bell AH-1Z Viper für den Einsatz ausgemottet worden.
Luftabwehr ist durch wiederbeschaffte FlakPz Gepard gewährleistet.

Bei Bedarf kann von den einzelnen Zügen Unterstützung bei der Kompanieführung (TOC) angefordert werden, wenn sich Prioritätsziele ergeben. Derzeit liegen keine WMiSpe aus, weitere sind auch nicht geplant.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Kompanieführung (KpGefStd) und Bataillonsführung (BtlGefStd) hören auf 40.0 MHz mit.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok