Operationsbefehl UebMan011915Bjul18

010718

1. LAGE

FEINDLAGE

Feindliche Einheiten sind nach mehreren Angriffen auf breiter Front im Rückzug. Nach der Sprengung der Eisenbahnbrücken hat dieser Versorgungsprobleme an breiter Front. Er konnte jedoch ein Angriff auf seinen Bataillonsgefechtsstand verhindern und versucht nun, diesen zu evakuieren. Nach Aufklärungen wird die derzeitige Stärke in Ihrem Gefechtsbereich weiterhin auf zwei Kompanien motorisierter Infanterie, unterstützt durch mechanisierte Elemente geschätzt.

Luftraum ist weiterhin umkämpft, nach derzeitiger Lage gewinnen unsere Einheiten derzeit langsam die Oberhand.

EIGENE LAGE

Die Kräfte im Einsatzgebiet, vertreten durch die 2./391, sind bei voller Einsatzstärke. Ausrüstung und Fahrzeuge sind im Verfügungsraum. Der Verfügungsraum befindet sich ca. 1 1/2 km süd-westlich des Gefechtsstreifens.

ZIVILE LAGE

Keine Zivilisten vor Ort.

2. AUFTRAG

Unsere Aufgabe ist es, das ZZ und das AZ zu sichern und den Feind zu vernichten oder zu werfen. Das Stadion im ZZ wird vermutlich derzeit evakuiert, weswegen ein schnelles Eingreifen durch die Führung gewünscht ist, um eventuell Informationen und Feindausrüstung sicherstellen zu können.

3. DURCHFÜHRUNG

Es ist die sofortige Gefechts- und Abmarschbereitschaft herzustellen. Der Gefechtsstreifen ist aus Süden zu betreten. Nachdem der Vorort überwunden ist, ist die Stadt und das Stadion zu sichern. Der Feind hat sich hier vermutlich verschanzt, um einen Rückzug zu decken. Nach der Sicherung tritt der Zug zum Angriff nach Norden an, um restliche feindliche Einheiten im Gebiet zu werfen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Keine.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:
Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok