Operationsbefehl UebMan281915Bjun18

280618

1. LAGE

FEINDLAGE

In Takistan kam es zu einem Militärputsch. Die dortige Armee geht gegen Widerstand und eigene Zivilbervölkerung vor und versucht diese zu unterjochen. Der Feind ist mechanisiert und verfügt über zahlreiche Panzerabwehr-Waffen. Das gesamte takistanische Gebiet ist unter die Kontrolle der takistanischen Armee gefallen, sämtliche Städte und Dörfer wurden besetzt. Hauptaugenmerk liegt auf der Stadt Nagara, da sie eine wichtige taktische Position darstellt. Zusätzlich haben sich feindliche irreguläre Kräfte in den Gebirgen verschanzt und unterstützen die takistanische Armee von dort aus. Es sind keine Minen gemeldet.

EIGENE LAGE

Die Kräfte im Einsatzgebiet werden durch die Panzergrenadierbrigade in voller Stärke vertreten. NATO-Kräfte rücken vom Norden Richtung Süden vor und versuchen die feindlichen Kräfte zu vernichten oder zum Rückzug zu zwingen. Die Zivilbevölkerung muss geschützt und der Militärputsch beendet werden. Die 2./ 391 befindet sich ca. 2 km nördlich vom Verfügungsraum und wird in den Gefechtsstreifen bei Nagara einfließen. In der Nähe des Gefechtsstreifens befinden sich unter anderem die 2. & 3. Kompanie des Panzerpionierbataillon 701 und die 1./ 391.

ZIVILE LAGE

Die zivile Bevölkerung ist vorhanden und eingekesselt von der takistanischen Armee.

2. AUFTRAG

Die 2./ 391 hat den Auftrag die Stadt Nagara von feindlichen Kräften zu befreien und danach in die Berge ins Naygul-Tal vorzurücken, dort Aufklärung zu betreiben und die irregulären Kräfte zu bekämpfen. Zusätzlich wird die 1./ 391 nachrücken sobald Nagara gesichert ist, um die 2./ 391 zu versorgen. Außerdem wird das Panzerpionierbataillon 701 das nordwestlich vom Gefechtsstreifen befindliche Ölfeld sichern.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft wird die 2./ 391 den Gefechtssteifen durchlaufen, Häuser und Städte im Verlauf sichern und danach in die Berge zur Sicherung des AZ vorrücken. Die Zivilbevölkerung ist zu schonen und ggf. zu befreien. Weiteres Vorgehen liegt in der Verantwortung der Führung vor Ort.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Die 1./ 391 wird im Verlaufe nachgezogen.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:
Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok