Operationsbefehl UebMan191915Bapr18

190418

1. LAGE

FEINDLAGE

Nachdem sie durch unsere eigenen Angriffe zurückgedrängt wurden, versucht der Feind nun die Initiative zurückzugewinnen und verlegt ein frisches mechanisiertes Bataillon von Nordwest in Richtung Bad Homburg. Um sein Vorrücken zu decken und unsere Verteidigung zu schwächen, werden vermehrt Angriffe gegen die Stadt geflogen. Um seinen Schwerpunkt zu verstärken wurden die Linien westlich von Bad Homburg geschwächt und alle entbehrlichen Kräfte abgezogen. Deshalb gehen wir derzeit nur von feindlichen mechanisierten Kräften bis Kompaniestärke in unserem Vorfeld aus.
Unklar ist derzeit noch, ob der Feind im Falle unseres Angriffs, Kräfte von seiner Offensive abzieht, oder Geländeverluste in Kauf nehmen wird.

      

EIGENE LAGE

Nach dem schwierigen Vorrücken auf die aktuelle Position wurden über Nacht die Verluste ausgeglichen und die volle Kampfkraft wieder hergestellt. Das gesamte Bataillon steht derzeit eng gereiht ca 3000 westlich Bad Homburg. In unserer rechten Flanke hat das PzBtl. 393 Stellungen zwischen uns und Bad Homburg bezogen und überwacht das Vorfeld. Die Linke Flanke ist durch den dichten Wald gedeckt.
In Bad Homburg hat sich das JgBtl. 292 mit zwei Kompanien zur Verteidigung eingerichtet und erwartet den feindlichen Angriff.

ZIVILE LAGE

unverändert.

2. AUFTRAG

Wir haben den Auftrag, durch den Wald nördlich vorzustoßen und den vorrückenden Feindkräften in die Flanke zu fallen. Ziel ist es, den Feind zu stören und so den Angriff auf Bad Homburg zu verzögern. Durch Einnahme des AZ kann die feindliche Nachschubroute gestört und quer vorrückende Feinde bekämpft werden.
Die Fabrik am Rand des Gefechtsstreifens ist nur im Falle von Feindkontakten zu beachten und kann ansonsten ignoriert werden.

3. DURCHFÜHRUNG

Der Zug rückt über den Waldweg nach Nord zur Lichtung vor und gewinnt das Waldstück vor ZZ1. Im Anschluss ist dieses zu nehmen und weiter in Angriffsrichtung Nordost vorzustoßen. Beim weiteren Vorgehen auf AZ können vereinzelte Feindkräfte aus der Linken Flanke nicht ausgeschlossen werden.
Nach Einnahme AZ ist eine zeitlich begrenzte Verteidigung nach Nordost einzurichten und im Vorfeld auftretender Feind zu bekämpfen.
Im Falle eines gegnerischen Gegenangriffs ist dieser zu verzögern und ein zurückfallen bis ZZ1 gestattet.

  

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Derzeit nicht verfügbar.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:
Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok