Operationsbefehl UebMan031915Adec17

031217

1. LAGE

FEINDLAGE

Nach dem kurzfristigen Verlust der südlichen Verteidigungsanlagen durch unseren Angriff, ist es dem Feind gelungen, nach Abbruch der Angriffsbemühungen, die verloren Ortsteile zurückzugewinnen. Die feindlichen Verluste belaufen sich vermutet nur auf etwa Zugstärke. Wir gehen deshalb von verbleibenden Kräften in verminderter Kompaniestärke aus. In Oberursel West verteidigt der Feind weiter in unbekannter Stärke, wurde aber bis zum Ortskern zurückgedrängt. Mehrere Versuche des Feindes mit Infanterie in Zugstärke in den Zwischenraum unserer Kompanien einzudringen, wurde durch die eigenen Panzerteile verhindert.
Wir vermuten, dass der Feind mit Beginn des eigenen Artilleriefeuers den Stadtbereich Oberursel Ost geräumt hat, um einer Abnutzung seiner Kräfte vorzubeugen. Diese stehen nun vermutlich nördlich der Stadt in Wartestellung. Sobald unser Störfeuer eingestellt wird, wird er schnellstmöglich versuchen wieder die Stadt zu besetzen.
Die bereits angekündigte britische Verstärkung befindet sich vermutlich derzeit in einem Bereitstellungsraum 2 km NW von Oberursel West. Ein zeitnahes Eingreifen ist wahrscheinlich.

EIGENE LAGE

Nach Abbruch des eigenen Angriffs aufgrund mangelnder Geländegewinne, haben wir uns zurück zur Befestigungslinie fallen lassen, um neu zu sammeln und die Kampfbereitschaft wieder herzustellen.
Der dritte Zug hält Stellung bei Kastenwald und Kleingärten und verhindert eine Wiederbesetzung der gegnerischen Verteidigungsanlagen und überwacht eventuelle Feindbewegungen.
Auf Anweisung der Bataillonsführung wurde kurz nach unserem Abrücken mit einem Störfeuer durch eigene Artillerie begonnen, um dem Feind die Möglichkeit zu nehmen, die verlorenen Stadtteile erneut zu besetzen. Dieses wird bis unmittelbar vor unserem Angriff am frühen Morgen anhalten.
Die dritte Kompanie kämpft weiter im Stadtkern von Oberursel West und drängt den dortigen Feind langsam zurück.
Ein Panzerzug der 2./393 sichert weiterhin das Zwischengelände.

ZIVILE LAGE

unverändert

2. AUFTRAG

Wir haben den Auftrag erneut auf die Stadt anzusetzen und diesmal im Verbund mit dem eigenen Artilleriefeuer schnellstmöglich die Stadt zu nehmen. Sobald das erledigt ist, bauen wir eine Sicherungslinie nach Nord und Nordwest auf.

3. DURCHFÜHRUNG

Sobald die Gefechtsbereitschaft hergestellt ist, verlegen wir in Sturmausgangsstellung südlich der Stadt. Solange die eigene Artillerie feuert, beträgt der Sicherheitsabstand zur Stadt 400 m. Auf Anfrage an Adler wird die Artillerie das Feuer einstellen und der Angriff auf die Ortschaft kann beginnen. Hierbei ist es wichtig schnell zu handeln um den Feind, welcher dasselbe versuchen wird, zuvorzukommen und möglichst viel Gelände vor Feindkontakt zu gewinnen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Artilleriestörfeuer über Adler gesteuert

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

unverändert

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok