Operationsbefehl UebMan041915Afeb18

040218

1. LAGE

FEINDLAGE

Nachdem der Feind unseren Angriff erfolgreich verlangsamen konnte, hält er weiterhin den Militärhafen und die dahinterliegenden Gebiete. Der Hafen wurde inzwischen stillgelegt und alle wichtigen Versorgungsgüter abtransportiert. Dennoch wird er weiterhin bewacht und uns nicht kampflos übergeben. Um uns das Vorgehen zu erschweren hat der Feind bereits vernichtete Kräfte am Berg ersetzt und auch teilweise verstärkt. Östlich des Berges Monte befinden sich mechanisierte Feindkräfte in geschätzter Kompaniestärke. Diese halten sich vermutlich bis zu unserem Angriff zurück und werden dann einen Gegengriff versuchen. Der Gegenangriff kann sowohl nördlich als auch südliche des Berges erfolgen.
Etwa drei Kilometer nördlich befindet sich eine weitere Mechanisierte Kompanie in Reserve. Es ist unklar, ob diese ebenfalls in den Kampf eingreifen wird. Das bereits zuvor aufgeklärte HQ ist wohl noch immer in Betrieb.
Das Dorf Le Port ist laut Meldungen freundlich gesinnter Zivilisten derzeit, bis auf feindlichen Durchgangsverkehr entlang der Hauptstraße, Feindfrei.

EIGENE LAGE

Nachdem der letzte Vorstoß nur bis zur Klippe westlich der Bucht erfolgen konnte, haben wir uns ins eroberte Chapoi zurückgezogen, um Aufzumunitionieren und uns zu Versorgen. Südlich befindet sich die dritte Kompanie derzeit in Cancon. Sie ist aufgrund starker Verluste derzeit nicht einsatzbereit. Nördlich stößt die vierte Kompanie dem zurückweichendem Feind in die Berge nach.

ZIVILE LAGE

Zivilkräfte sind weiterhin im gesamten Bereich anzutreffen.

2. AUFTRAG

Die zweite Kompanie hat den Auftrag, entlang der ursprünglichen Angriffsachse weiter vorzustoßen und den Militärhafen (ZZ1) nun einzunehmen. Ebenso ist das Feindliche HQ zu nehmen. Im Anschluss ändert sich die Stoßrichtung entlang der Nordstraße. Es ist bis zum AZ vorzurücken und dort eine Verteidigungsstellung Richtung Nord aufzubauen, um eventuelle feindliche Verstärkung und Gegenangriffe abzuwehren.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft begibt sich der Zug durch die Bereits gesicherten Bereiche nach Osten und setzt erneut auf den Militärhafen an. Dabei muss sowohl nach Osten angegriffen werden, als auch eine Sicherung in Richtung der Zufahrtsstraße von Norden gestellt werden, sollte der Feind von dort Kräfte nachführen. Nach Sicherung des Militärhafens müssen die Gebiete östlich des Berges ebenfalls gesichert werden. Die Gebäude von Le Port müssen nicht gesichert werden. Dort sind allenfalls mobile Kräfte entlang der Hauptstraße anzutreffen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Wir verfügen weiterhin über keine eigene Feuerunterstützung.       

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:
Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan281915Ajan18

280118

1. LAGE

FEINDLAGE

Nach unserem geglücktem Vorstoß bis über die PL Grün hat sich der Feind gelöst und rückwärtige Stellungen bezogen, um sich gegen den weiteren erwarteten Angriff zu verteidigen. Unklar ist derzeit, ob der Feind sich weiter westlich unseres Vorstoßes verteidigen wird oder dort einen Durchbruch versuchen wird, um uns zu flankieren.
In Bad Homburg steht derzeit mindestens eine motorisierte Kompanie. Weiter westlich befinden sich die zurückgezogenen mechanisierten Teile. Unsere Aufklärung konnte mindestens eine feindliche PALR-Stellung aufklären.
Der feindliche Bataillonsgefechtsstand konnte durch Funkortung in einem bebauten Gebiet etwa 3000 NW lokalisiert werden.
Zwischen uns und diesem steht mindestens eine mechanisierte Kompanie.

EIGENE LAGE

Nach der Einnahme des Brauhauses haben wir dort Stellung bezogen und uns erst einmal mit Munition und Nachschub versorgt. Östlich sind das nun eingetroffene Jägerbataillon 291 und die 4. Panzerkompanie/393 vorbeigezogen und bereiten den weiteren Angriff auf Bad Homburg vor. Weiter südwestlich greifen unsere anderen Kompanien weiter an und versuchen ebenfalls den Feind bis zur PL Grün zurückzudrängen.
Die eigene Steilfeuerunterstützung untersteht weiterhin der dritten Kompanie.

ZIVILE LAGE

unverändert

2. AUFTRAG

Um den Angriff der dritten und vierten Kompanie zu unterstützen ändern wir unsere Angriffsrichtung und stoßen nach Nordwest vor. Ziel ist es über die Freiflächen im Vorfeld vorzurücken und über die Gemeinde im ZZ1 auf den Feindlichen BtlGefStd. zu werfen.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft rücken wir über die bereits gesicherten Lagerhallen nach NW vor. Mit Feindkräften ist nicht vor dem Bauernhof zu rechnen.
Das Vorgehen erfolgt nach Maßgabe der Führung vor Ort.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Derzeit nicht verfügbar.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

unverändert.

Operationsbefehl UebMan211915Ajan18

210118

1. LAGE

FEINDLAGE

Großteile der Insel Malden werden von feindlichen Kräften des RACS gehalten. Uns entgegen stehen vermutlich mechanisierte und motorisierte Kräfte in mindestens Kompaniestärke und eine bisher unbekannte Zahl an Kräften, die den Militärhafen in Le Port bewachen.
An Marinekräften wurden bisher nicht mehr als ein paar Schnellboote gesichtet. Der Hafen selbst ist ein logistischer Umschlagplatz ohne größere Militärschiffe.
Da der Feind unsere Offensive erwartet, hat er mindestens zwei Mechanisierte Züge nach Westen gesandt und in Chapoi stationiert. Auch müssen wir mit schneller Verstärkung rechnen, sobald wir unseren Angriff starten.
Dem Feind steht Steilfeuerunterstützung durch leichte Mörser zur Verfügung.

EIGENE LAGE

Um den Feind vom Südteil der Insel zu verdrängen wurde das PzGrenBtl391 in voller Stärke heran verlegt. Wir bereiten derzeit den Angriff nach Ost vor und stehen derzeit in der Ortschaft La Riviére.

ZIVILE LAGE

Im gesamten Gefechtsstreifen muss mit Zivilisten gerechnet werden, da diese nicht evakuiert wurden.

2. AUFTRAG

Auftrag der heutigen Operation ist es den Militärhafen bei Le Port zu sichern, um dem Feind die Möglichkeit zu nehmen, Nachschub aus Übersee zu empfangen.
Dazu muss auch die Ortschaft Chapoi (ZZ1) gesichert werden und sämtliche Feindkräfte aus dem Gefechtsstreifen verdrängt werden.
Sofern nach Einnahme des AZ noch Zeit und Kapazitäten übrig sind, ist der Ortskern von Le Port ebenfalls zu nehmen und bis zur Ostküste vorzustoßen.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach Herstellen der Gefechtsbereitschaft verlegt der Zug zur Hauptkampflinie und bereitet den Vorstoß auf das ZZ1 vor. Im Anschluss muss das gesamte Zwischengelände bis zum AZ genommen werden.
Das Vorgehen und die Aufteilung der Kräfte besonders im AZ obliegt dem Zugführer des ersten Zuges.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Derzeit steht keine Feuerunterstützung zur Verfügung

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:
Zugkreis Fahrzeuge: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan141915Ajan18

140118

1. LAGE

FEINDLAGE

Irreguläre Kräfte sind in Celle einmarschiert und haben die Ortschaften Beckendorf und Müden mit verstärkter Anzahl an mechanisierten Kräften besetzt. Bislang ist es unklar, ob sich der Feind in Hermannsburg befindet, aber wir rechnen mit starker Infanteriepräsenz sowie gepanzerten Fahrzeugen. Es muss auch mit feindlicher Feuerunterstützung gerechnet werden, da Steilfeuer von Zivilisten berichtet wurde. Folgekräfte des Feindes werden vermutlich aus Norden in den Gefechtsstreifen einfließen.

EIGENE LAGE

Im Operationsraum befindet sich derzeit nur die Panzergrenadierbrigade 37 südlich in einer vorgeschobenen Stellung. Weitere Truppenverbände befinden sich auf dem Weg, aber es ist nicht bekannt, wann diese eintreffen.

ZIVILE LAGE

Zivilisten wurden evakuiert

2. AUFTRAG

Die Ortschaften ZZ und AZ und die Ortschaft Hermannsburg sind von uns zu nehmen.

3. DURCHFÜHRUNG

Nach herstellen der Gefechtsbereitschaft wird auf Befehl in den Gefechtsstreifen eingerückt. Der Gefechtsstreifen wird breit genommen, um Feind zu zerschlagen und das Angriffsziel zu nehmen. Die Flanken sind ungesichert und müssen daher beobachtet werden.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Keine.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Keine.

Frohe Weihnachten

20161224104241 1

Die virtuelle Panzergrenadierbrigade 37 wünscht allen ein frohes fest und einen guten Rutsch ins neue jahr

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Auch dieses Jahr konnte die Brigade ihre Qualitäten bewahren und fördern. Neben den zahlreichen wöchentlichen Events kamen auch allerlei zusätzliche Events hinzu. Diese wurden sowohl in der Brigade organisiert, als auch mit der Community bestritten. 

Als Kommandeur der Brigade möchte ich an dieser Stelle meinen Dank an die Mitglieder aussprechen. In unzähligen Arbeitstunden wird der wöchentliche Betrieb der Spielgemeinschaft aufrecht erhalten. Von Mitgliedern, die eine Anwesenheit von 100% erfüllen, Missionen bereit stellen, den Server sowie die Homepage pflegen, die Ausbildungen durchführen und den taktischen Anspruch des Spiels fördern bis hin zu Mitgliedern, die alles dafür geben, um am Spiel teilnehmen zu können. Eine bessere und reifere Truppe könnte ich mir nicht wünschen.

Vielen Dank für die schönen Stunden.

Kickapoo, Kommandeur vPzGrenBrig37