Operationsbefehl UebMan211915Baug22

 Gefueb 130820

 

 

1. ALLGEMEINE LAGE

Große Teile von Weferlingen sind von den Streitkräften der Russischen Föderation besetzt. Deutsche Streitkräfte bereiten sich vor in die besetzten Gebiete vorzurücken um feindliche Kräfte zu lokalisieren und zu werfen.

FEINDLAGE

Russische Kräfte in Brigadestärke haben große Teile von Weferlingen besetzt und sind dort zur Verteidigung übergegangen. Dabei konzentrieren sie sich auf die Ortschaften und auf die Flußübergänge. Vereinzelt wurden Pioniere bei Verlegen von Minensperren beobachtet.
Desweiteren ist schwere Artillerie sowie EloKa im Hinterland in Stellung gegangen.

EIGENE LAGE

Unsere Kampfgruppe in Stärke eines Bataillon befindet sich in Sprungausgangsstellung und stellt Marsch und Gefechtsbereitschaft her.
Eigene Artillerie, sowie Fliegerabwehr ist vor Ort, so dass der Luftraum frei ist und Artillerie zur Unterstützung bereit steht.

ZIVILE LAGE

Aufgrund der Kriegsgeschehnisse sind alle Zivilisten geflüchtet.

2. AUFTRAG

Die Kampfgruppe tritt mit 3 Kompanien nebeneinander an und rückt nach grob OST bis zur NORD SÜD TANGENTE GELB vor.
Auftretender Feind ist zu werfen, Ortschaften zu sichern und Minensperren zu melden.

3. DURCHFÜHRUNG

Die 2.Kp/391 ist in der Mitte eingesetzt, wobei der I.Zg innerhalb der Kompanie rechts eingesetzt ist. Die ZZ 1 und 2 mit A und B Dorf sind zu nehmen, wobei in beiden Zwischenzielen ein verstärkter mechanisierter Zug vermutet wird. Im weiteren Verlauf des Gefechtsstreifen rückt der I.Zg auf das AZ zu, und sichert den in AZ gelegenen Übergang. Im AZ vermuten wir einen weiteren verstärkten Zug mechanisierter Kräfte, welche ebenfalls zu vernichten sind. Wodurch die mechanisierte Kompanie verstärkt wurde ist unbekannt, mindestens erwarten wir PzJ, wenn nicht sogar KPz.
Mit feindlicher Gefechtsaufklärung ist jederzeit zu rechnen, Minensperren sind zu erwarten.
Aufgrund der starken feindlichen EloKa ist auf Funkdisziplin zu achten.
Rechts der eigenen Kompanie sind eigene KPz eingesetzt, welche bei Aufklärung, feindliche Ziele in unserem Gefechtsstreifen bekämpfen werden.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Der I.Zug wird von einem VB der Mörser begleitet, welcher durch die Zugführung eingesetzt wird. Die Einsatzrichtlinien der Mörser sind dabei einzuhalten. Ebenso verfügt der VB über eine Drone, welche zur Aufklärung genutzt werden kann. Der VB befindet sich auf dem Zg Funkkreis.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Die Operationszentrale steht in ständigem Kontakt mit den anderen verbündeten Kräften. Meldungen von diesen werden weitergeleitet, es kann jedoch zu Verzögerungen kommen.

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge und OpZ: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan111915Baug22

 Gefueb 130820

 

 

1. ALLGEMEINE LAGE

Nicht Verfügbar.

FEINDLAGE

Der Feind befindet sich in der Verteidigung des Raumes östlich des VRV. Dabei konzentriert er sich hauptsächlich auf die Ortschaften und den Flugplatz. Luftunterstützung wird zum Teil über den gesamten Bereich zur Verfügung gestellt. Dafür sind nur vereinzelt gepanzerte Kräfte im Raum vorhanden. Ein Teil der Bevölkerung hat sich der Armee angeschlossen und unterstützt diese, als irreguläre Kraft.

EIGENE LAGE

Die Bundeswehr hat einen Brückenkopf gebildet und befindet sich in der ersten Ortschaft östlich des VRV. Die Panzergrenadiere kämpfen zusammen mit Fallschirmjägern und Kampfpanzern, um in diesem Gelände einen möglichst schnellen Vormarsch zu ermöglichen. Unbewaffnete Zivilisten unterstützen die Kräfte vor Ort mit Informationen und Logistik.

ZIVILE LAGE

Ein Teil der Bevölkerung unterstützt die Bundeswehr, ein anderer Teil hat zu den Waffen gegriffen und bekämpft diese.

2. AUFTRAG

Sichern Sie die Ortschaften innerhalb des Gefechtsstreifen. Nehmen Sie die Kaserne (ZZ1) ein und zerstören Sie anschließend die Kommunikationsanlage (ZZ2). Nehmen Sie anschließend das Hauptquartier (AZ) ein und sichern Sie den Ort.

3. DURCHFÜHRUNG

Stellen sie Einsatzbereitschaft her und begeben Sie sich über die Straßen in den Gefechtsstreifen. Die OpZ leitet das Vorgehen und koordiniert die Einheiten, die an dem Einsatz beteiligt sind.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Eigene KPz und SPz können unter Umständen im Gefechtstreifen unterstützen sofern die Lage es erfordert/ermöglicht.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge und OpZ: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan011915Bmay22

 Gefueb 130820

Gefueb 130820 

 

1. ALLGEMEINE LAGE

Die NATO befindet sich im militärischen Konflikt mit der russischen Föderation. Die russischen Kräfte sind dabei im Vormarsch und müssen zurück gedrängt werden.

FEINDLAGE

Der Feind ist auf der Insel Panthera angelandet und hält den westlichen Bereich der Insel. In ihrem Gefechtsstreifen hält der Feind vor allem die Ortschaften Mojstrana/Dovje/Belca (Zz 1), indem sich vor allem Aufklärungskräfte und Infanterie für den weiteren Vormarsch befinden. Im weiteren Verlauf befinden sich beim Zwischenziel 2 Kommunikationsanlagen, welche vermutlich aus der Ortschaft unterhalb dieser bedient wird. Im Bereich des Ratece Checkpoint bzw. der Ortschaft Fusine (Zz 3) unterhält der Feind ein Instandhaltungslager. In der Ortschaft Tarvisio (Zz 4) stationiert der Feind seine Flugabwehr, um sein dahinter gelegenges Hauptquartier (AZ) zu schützen.
Der Feind nutzt keine Minen, der Luftraum ist umkämpft. Im Verlauf des Gefechtsstreifens ist mit zunehmender Intensität der Feindkräfte zu rechnen. Anfangs werden nur Infanterie und motorisierte Kräfte erwartet, weiter hinten dann mechanisierter oder sogar gepanzerter Feind.
Die Lage zwischen den Zielen ist unklar. Sichern sie die zwischenliegenden Ortschaften, Häuser und andere Infrastruktur nach eigenem Ermessen.

EIGENE LAGE

Die NATO-Kräfte haben ihr Hauptquartier am Flughafen Lesce im Osten der Insel Panthera. Eigene Luftabwehr befindet sich nördlich und südlich des Flughafens. Eigene Marine-Einheiten befinden sich aus Südost im Zulauf.
Linksseits des Gefechtsstreifens rücken tschechische gepanzerte und mechanisierte Kräfte vor, rechtsseits ist aufgrund der geographischen und infrastrukturellen Gegebenheiten nicht mit Feindaufkommen zu rechnen.

ZIVILE LAGE

Aufgrund der Kriegsgeschehnisse sind alle Zivilisten geflüchtet.

2. AUFTRAG

Sichern sie die Zwischenziele 1 bis 4, sowie das Angriffsziel wie folgt:
- Zwischenziel 1 einnehmen
- klären sie die Kommunikationsanlagen im Zz 2, sowie deren Bedienung auf und zerstören sie diese
- nehmen sie das Zz 3 ein und markieren sie wichtige Punkte im Checkpoint
- lokalisieren und zerstören sie die feindliche Flugabwehr im Zz 4
- erobern sie das feindliche Hauptquartier
Falls sie beim Vormarsch auf unbekannte Infrastruktur, Lager oder zurückgelassene Fahrzeuge treffen, markieren sie diese für nachziehende Truppenteile.

3. DURCHFÜHRUNG

Stellen sie Einsatzbereitschaft her und begeben Sie sich über die Straßen in den Gefechtsstreifen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Entfällt.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Die Operationszentrale steht in ständigem Kontakt mit den anderen NATO-Kräften. Meldungen von diesen werden weitergeleitet.

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge und OpZ: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan271915Afeb21

 Gefueb 130820

Gefueb 130820 

 

1. ALLGEMEINE LAGE

Ablenkend durch den Ukraine-Konflikt zog die russische Föderation weitgehend unerkannt Kräfte an den Grenzen der baltischen Staaten zusammen und startete einen Überfall, um die ehemaligen sowjetischen Republiken zu annektieren. Dadurch wurde die "NATO Enhanced Forward Presence" aktiviert, welche zur Unterstützung der landeseigenen Kräfte den Feind wieder in sein eigenes Staatsgebiet zurückdrängen soll.
Wetterlage siehe Anhang.

FEINDLAGE

Der Feind hält den Südosten der Region Leskovets. Im eigenen Gefechtsstreifen hält er die Ortschaft Barzia (ZZ1) und Leskovets (AZ). In einer Lichtung im Wald zwischen den Ortschaften wurde über Satellitenaufklärung ein Zeltlager gemeldet (ZZ2). Die im vorherigen Anlauf gemeldete Flugabwehr wurde aus dem Gefechtsstreifen abgezogen.
Den Halt der NATO-Kräfte vor der Ortschaft Barzia (ZZ1) nutzte der Feind, um einen Artillerieschlag auf diese Ortschaft anzufordern. Daher sind die Häuser in dem rot markierten Bereich stark beschädigt bis zerstört. Auch die genutzte Artillerie hat der Feind weiter in seinen Rückraum verlegt. Mit einem weiteren Beschuss dieser ist somit nicht zu rechnen.
Der Luftraum ist unklar, der Feind nutzt keine Minen. Mit einer Verlegung feindlicher Kräfte von außerhalb des Gefechtsstreifens und Hinterhalten ist zu rechnen.
Im Gefechtsstreifen wird Infanterie, motorisierter und mechanisierter Feind erwartet. Gepanzerte Kräfte sind unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen.
In den Wäldern zwischen den Ortschaften werden vereinzelte Aufklärungstrupps erwartet.

EIGENE LAGE

Eigene Kräfte befinden sich entlang der Frontlinie in Vorstoß. Vereinzelt befinden sich eigene Aufklärungskräfte bereits in feindlichem Gebiet.
Rechtsseits des Gefechtsstreifens befinden sich Trupps der 3.Kompanie des Aufklärungsbataillons 102 des tschechischen Heeres; linksseits Infanterietrupps der 4.Kompanie der Motorisierten-Infanteriebrigade Zemaitija der litauischen Armee.
Der 1. Zug der 2. Kompanie des Panzergrenadierbataillons befindet sich in einem Improvisierten Nachschubpunkt nahe der Ortschaft Slatina. Ein Zelt für die Trupp- und Gruppenführerbesprechung befindet sich auf der eigenen HQ-Markierung.

ZIVILE LAGE

Aufgrund der Kriegsgeschehnisse sind alle Zivilisten geflüchtet.

2. AUFTRAG

Sichern sie die Zwischenziele 1 (Barzia), 2 (Zeltlager) und das Angriffsziel (Leskovets).
Überprüfen sie die großen Waldflächen im Gefechtsstreifen auf feindliche Patrouillen.
Klären sie den Aufbau des Zeltlagers auf und überprüfen sie es auf möglicherweise vorhandenes Gerät.
Ist das Angriffsziel genommen, verschanzen sie sich in diesem nach Ost und Südost und warten einen möglichen Gegenangriff des Feindes ab, bis weitere Befehle folgen.

3. DURCHFÜHRUNG

Stellen sie Einsatzbereitschaft her und begeben Sie sich über die Straßen in den Gefechtsstreifen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Entfällt.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Die Operationszentrale steht in ständigem Kontakt mit den anderen NATO-Kräften. Meldungen von diesen werden weitergeleitet.

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge und OpZ: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Operationsbefehl UebMan171915Afeb21

 Gefueb 130820

Gefueb 130820 

 

1. ALLGEMEINE LAGE

Ablenkend durch den Ukraine-Konflikt zog die russische Föderation weitgehend unerkannt Kräfte an den Grenzen der baltischen Staaten zusammen und startete einen Überfall, um die ehemaligen sowjetischen Republiken zu annektieren. Dadurch wurde die "NATO Enhanced Forward Presence" aktiviert, welche zur Unterstützung der landeseigenen Kräfte den Feind wieder in sein eigenes Staatsgebiet zurückdrängen soll.
Wetterlage siehe Anhang.

FEINDLAGE

Der Feind hält den Südosten der Region Leskovets. Im eigenen Gefechtsstreifen hält er die Ortschaft Slatina (ZZ1) und Barzia (AZ). Eigene Aufklärung beobachtete Bewegungen an der verlassenen Fabrik zwischen diesen Ortschaften. Im Angriffsziel hat er ebenfalls in einem Fabrikgelände eine Stellung errichtet, sowie Flugabwehr in unbekannter Stärke und Art stationiert.
Der Luftraum ist unklar, der Feind nutzt keine Minen. Mit einer Verlegung feindlicher Kräfte von außerhalb des Gefechtsstreifens und Hinterhalten ist zu rechnen.

EIGENE LAGE

Eigene Kräfte befinden sich entlang der Frontlinie in Vorstoß. Vereinzelt befinden sich eigene Aufklärungskräfte bereits in feindlichem Gebiet.
Rechtsseits des Gefechtsstreifens befinden sich Trupps der 3.Kompanie des AufklärungsBataillons 102 des tschechischen Heeres; linksseits ein Trupp der 7.Kompanie der Motorisierten Infanteriebrigade Zemaitija der litauischen Armee.
Der 1. Zug der 2. Kompanie des Panzergrenadierbattaillons befindet sich in einem Improvisierten Nachschubpunkt 1 Kilometer südsüdöstlich der Stadt Krachimir.

ZIVILE LAGE

Aufgrund der Kriegsgeschehnisse sind alle Zivilisten geflüchtet.

2. AUFTRAG

Sichern sie die Zwischenziele 1 (Slatina), 2 (Fabrik) und das Angriffsziel (Barzia).
Überprüfen sie die großen Waldflächen im Gefechtsstreifen auf feindliche Patroullien.
Zerstören sie die feindliche Flugabwehr im Angriffsziel und nehmen sie die Stellung des Feindes ein.

3. DURCHFÜHRUNG

Stellen sie Einsatzbereitschaft her und begeben Sie sich über die Straßen in den Gefechtsstreifen.

4. EINSATZUNTERSTÜTZUNG

Entfällt.

5. FÜHRUNGSUNTERSTÜTZUNG

Die Operationszentrale steht in ständigem Kontakt mit den anderen NATO-Kräften. Meldungen von diesen werden weitergeleitet.

Frequenzbelegung:

Zugkreis Fahrzeuge und OpZ: 40.0 MHz
Zugkreis Infanterie: 45.0 MHz
A1/B1: 76.5 MHz
A2/B2: 70.8 MHz
A3/B3: 65.1 MHz
A4/B4: 60.3 MHz

Wetterlage

Anfangs stark bewölkt mit Möglichkeit auf leichte Regenschauer, später aufheiternd. Temperatur ca. 5 grad Celsius. Wind mittel, später mäßig aus E bis SE.

 

Gefueb 130820

Datenschutz | Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Technisch notwendige und von tsviewer.com für die Anzeige des Teamspeaks und zur Speicherung der Session, wird nach 24h gelöscht – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.